Spezialultraschall

LIEBE SCHWANGERE, LIEBE ZUKÜNFTIGE ELTERN!

Die meisten Kinder kommen gesund zur Welt, aber die Schwangerschaft stellt einen besonderen, schönen und einzigartigen Lebensabschnitt dar. Es ist eine Zeit von wechselnden Gefühlen. Einerseits überwiegt die Freude über das werdende Kind, das Staunen über den Prozess des Wachsens, das Wunder Mensch. Andrerseits ist es auch eine Zeit der Unsicherheit vor dem, was auf einen zukommen mag und ob alles in Ordnung ist.

Ich verwende standardisierte Methoden, die regelmäßig einer externen Qualitätskontrolle unterzogen werden (www.fetalmedicine.com)

Um den Gesundheitszustand Ihres ungeborenen Kindes umfassend zu beurteilen, sind vor allem zwei (ev. auch drei) spezielle Vorsorgeuntersuchungen wichtig:

Dies ist derzeit die beste Möglichkeit, für jede Schwangere das Risiko für das Auftreten von Chromosomenstörungen (wie z.B. das Down-Syndrom = Trisomie 21) zu berechnen. Diese Risikoabschätzung setzt sich zusammen aus einer Kombination von mütterlichem Alter, Ultraschalluntersuchung (Messung der fetalen Nackentransparenz und Zusatzmarker) und einem Blut-Labortest.

Zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft ist die Embryonalzeit abgeschlossen, und alle Organe sind geformt und müssen nur noch reifen. Man spricht ab nun von der Fetalperiode. Der Fetus kann jetzt bereits Fruchtwasser trinken, bewegt sich stark und springt mit den typischen, sehr brüsken Bewegungen in der Gebärmutter, ohne dass die Schwangere davon schon etwas spürt.

In der 12.-14. Schwangerschaftswoche neigen Feten zu einer Ödembildung im Nacken, das heißt, es kommt durch Störungen der Herz-Kreislauffunktion oder des Lymphabflusses zu einer Schwellung im Nacken des Feten, ähnlich wie es bei alten Menschen bei verschiedenen Erkrankungen zu einer Schwellung der Beine kommt. Diese Schwellung wird im Ultraschall Nackentransparenz genannt. Ich kombiniere die Messung dieser Nackentransparenz mit einer Blutabnahme, um im Serum der werdenden Mutter zwei Plazentaprodukte, das freie beta-hCG und das PAPP-A zu messen.

Das Ergebnis dieses Tests ermöglicht Ihnen eine gute Entscheidung über eine weitere Abklärung zu treffen. Neben der invasiven Abklärung, die bei einem hohen Risiko für Chromosomenstörungen zu empfehlen ist (CVS, AC) gibt es heute auch die Möglichkeit für eine nicht invasive Abklärung mittels genetischem Bluttest. (NIPD)

Ein weiterer wesentlicher Vorteil des Combined Test besteht in der Möglichkeit, das Risiko für Erkrankungen in der Schwangerschaft einzuschätzen, die mit der Entwicklung der Nachgeburt zusammenhängen. So das Risiko für eine sogenannte Präeklampsie (auch als „Schwangerschaftsvergiftung“ bekannt) gut eingeschätzt, und bei hohem Risiko mit Medikamenten sogar positiv beeinflusst werden. Nicht selten können so schwere Verläufe verhindert und sehr frühe Frühgeburten vermieden werden.

Zusätzlich erfolgt im Rahmen des Combined Test bereits ein Screening auf Fehlbildungen. Die moderne Ultraschall-Diagnostik ermöglicht bereits in der dieser frühen Schwangerschaftsphase ein Erkennen von schweren Fehlbildungen, unter anderem am Herzen oder im Bereich des Gehirns. Beim Vorliegen von Fehlbildungen kann somit frühzeitig reagiert, und auch eine sonst möglicherweise unterblieben genetische Abklärung durchgeführt werden.

Man könnte sagen, der Combined Test stellt vielleicht die wichtigste Untersuchung in der gesamten Schwangerschaft dar.

Untersuchungsdauer ca. 45 Minuten.

Das ist eine detaillierte Ultraschalluntersuchung beinahe aller Organsysteme und des Herzens des ungeborenen Kindes. Es beinhaltet auch eine Risikoabschätzung für eine Frühgeburt oder Wachstumsstörungen und Präeklampsie (Ödeme, hoher Blutdruck, Eiweißverlust in der Spätschwangerschaft). Diese Untersuchung wird von der österreichischen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (ÖGUM) für jede Schwangere empfohlen. Es können viele Missbildungen mit dieser Untersuchung häufig ausgeschlossen und ein höheres Maß an Sicherheit für die werdenden Eltern angeboten werden. Sie ermöglicht aber im Gegenzug auch die frühzeitige Erkennung von Fehl- und Missbildungen (nicht allen), und gestattet eine angepasste Betreuung während der weiteren Schwangerschaft.

Untersuchungsdauer ca. 45 Minuten.

Der Wellbeing Ultraschall wird ungefähr in der 30. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Ihr Kind ist jetzt bereits recht groß. Die Organe haben sich weiter entwickelt, aber das ganze Kind ist für Sie nun nicht mehr so gut erkennbar. Ich untersuche die Lage des Kindes, den Plazentasitz, und ich mache den Herzschlag hörbar. Ich untersuche das Kind von Kopf bis Fuß, messe Kopfumfang und Bauchumfang, um das Wachstum zu kontrollieren. Ergänzend dazu ist es gut, Blutflußmessungen der Nabelschnur und der Blutgefäße des Kindes mittels Doppler-Ultraschall durchzuführen. Mitunter sieht man, wie das Kind sich dreht und Atembewegungen macht, oder wie es Fruchtwasser trinkt oder gelangweilt gähnt. Alles um auf den großen Tag seiner Geburt gut vorbereitet zu sein. Auch ein Blick auf das Herz lohnt sich, da einige seltene Herzfehler erst jetzt erkennbar sein können.

Untersuchungsdauer ca. 30 Minuten.

Ultraschallbild 29 SSW
Ultraschallbild 34 SSW

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH